14. Januar 2017

Unser Konzept

Folge mir – auf Schritt und Tritt

Pädagogischer Grundgedanke

„Nimm ein Kind an die Hand und lass dich führen, betrachte die Steine, die es aufhebt, lausche und hör aufmerksam zu, was es dir erzählt… und es wird dich in eine Welt entführen, die du schon längst vergessen hast.“

(Autor unbekannt)

Unser Bild vom Kind

Das Kind ist ein einzigartiges soziales Wesen mit einen eigenen Charakter, dessen Ausbildung wir unterstützen. Die Persönlichkeit des Kindes ist geprägt durch seine unterschiedliche Begabungen, Temperamente, verschiedene Vorerfahrungen, seine Genen und vielfältigen Bedürfnisse. Diese greifen wir auf und holen das Kind dort ab, wo es steht, um es bestmöglich zu fördern.

Das Kind kommt als kompetenter Säugling auf die Welt, es ist neugierig, experimentierfreudig und bereit, mit allen Sinnen seine Umwelt zu entdecken, denn laut Jean Piaget lernt das Kind vor allem durch aktive Auseinandersetzung mit seiner Umgebung.

 

Unser Motto

„Was man einem Kind beibringt, kann es nicht mehr selber entdecken. Aber nur das, was es selber entdeckt, verbessert seine Fähigkeit, Probleme zu verstehen und zu lösen.“
(Jean Piaget)

 

Unser Ziel

Es ist unser Ziel, dass die Kinder durch unsere pädagogische Arbeit eine glückliche, emotional ausgeglichene und selbstbewusste Persönlichkeit entwickeln. Dazu gehören Fähigkeiten wie gut koordinierte Bewegungen und motorische Geschicklichkeit, spielerische Kreativität sowie ausgeprägte Phantasie, liebevolle Empathie, hohe Kontaktfreudigkeit und offene Kommunikation.

Wir trauen den Kindern etwas zu, motivieren sie und geben ihnen den Halt, den sie benötigen. Denn nur aus einem glücklichen und zufriedenen Kind wird ein glücklicher und zufriedener Erwachsener.

Unsere Schwerpunkte

Freies Spiel

Das kindliche Spiel ist die Grundlage des Lernens. Kinder verwirklichen sich selbst im Spiel – verarbeiten ihre Erlebnisse und äußern ihre Wünsche. Durch das Spielen eignen sie sich Kenntnisse und Fähigkeiten an. Gleichzeitig wird ihre Kreativität angeregt. Beim freien Spiel können die Kinder selbst entscheiden, was, womit, wie und vor allem mit wem sie spielen möchten. Spielpartner werden selbst ausgewählt und erste Freundschaften geschlossen. Zugleich können die Kinder beim freien Spiel ihren individuellen Interessen nachgehen, Neues ausprobieren, die eigenen sowie die Grenzen der anderen erfahren, sich entfalten und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Kinder lernen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, sich zu behaupten und Kompromisse einzugehen.

Musikalische Früherziehung

Neben dem freien Spiel ist die musikalische Erziehung ein weiterer Schwerpunkt in unserem Konzept. Wir singen und musizieren jeden Tag: zur morgendlichen Begrüßung, beim Spaziergang oder beim Händewaschen. Wir bevorzugen Lieder, die leicht zu singen sind und mit einem einfachen Bewegungsablauf verbunden sind. Durch Sing- und Kreisspiele knüpfen die Kinder erste Kontakte zueinander und erlernen verschiedene Spielregeln.

Einmal pro Woche wird die Gruppe von einem Musikpädagogen besucht. Es werden bekannte, der Jahreszeit entsprechende Kinderlieder gesungen, es wird musiziert und getanzt. Die Kinder lernen verschiedene Musikinstrumente kennen. Durch Ausprobieren der Instrumente, wie beispielsweise Xylophon, Gitarre oder Trommel, entdecken die Kinder die Welt der Musik.


Unser gesamtes Konzept gibt es hier zum Download:
Unser Konzept